Diese 9 Social-Media-Trends bestimmen 2021!

von Steffi Müller
26.01.2021 19:07:16
 | 
Lesezeit: 5 Minuten

2020 hat vieles verändert - auch unser Medienverhalten. Die Nutzerzahlen in den sozialen Netzwerken waren im Pandemie-Jahr so hoch wie nie zuvor. Neue Trends sind entstanden und alte Bekannte zurückgekehrt. Umso interessanter ist es, Trends für das neue Jahr aus den vergangenen Ausnahmemonaten abzuleiten. Was ist 2021 wirklich angesagt in den sozialen Medien? Worauf können Unternehmen bei ihrer Social-Media-Strategie bauen?

Um die vielversprechendsten Social-Maßnahmen für Unternehmen herauszufiltern, haben wir uns mit dem umfassenden Bericht von HubSpot und Talkwalker zu den wichtigsten Social-Media-Trends für 2021 auseinandergesetzt. 

 

1. Die 4 Cs für Covid-19-Content 

Covid-19 dominierte 2020 wie kein anderes Thema den Content in den sozialen Medien. Für 2021 sieht es vorerst nicht anders aus. Umso wichtiger ist es für Unternehmen in Vorbildfunktion voranzugehen und Inhalte mit Corona-Bezug an den "4 Cs" zu orientieren: Community, Cleanliness, Contactless und Compassion.

 

4 Cs Covid 19 Content

Die 4 Cs: Ein eigener Wertekanon für Covid-19-Content.  © pixabay

 

 

2. Nostalgie-Faktor

Ein Nostalgie-Trend zieht sich schon seit einiger Zeit durch die sozialen Netzwerke. Das Corona-Jahr 2020 wird diese Sehnsucht nach der "guten alten Zeit" vermutlich weiter beflügeln. Wenn Marketer diesen Trend kreativ bespielen, treffen sie bei vielen den Nerv der Zeit.

 

3. Remixing - Der neue User Generated Content

Was mit User Generated Content beim Influencer-Marketing begann, ist für viele Unternehmen inzwischen fest in ihrer Marketing-Strategie verankert. Eine Marke bekannter, authentischer und erlebbarer machen, genau das kann gelingen, wenn Nutzer Medieninhalte rund um diese Marke selbst erstellen.

 

Remixing Instagram Remixing: Unternehmen setzen auf User Generated Content. © pixabay

 

Der Remixing-Trend schlägt genau in diese Kerbe. Instagram Reels und TikTok machen es möglich: Vorhandener Content wird von Nutzern neu aufbereitet - und gefeiert. Diese Schnittstelle zwischen Branding und Zielgruppe klingt vielversprechend! 

 

4. Memes

Rund 55 Prozent der 13- bis 35-Jährigen versenden laut HubSpot und Talkover wöchentlich Memes. Über die Hälfte der jüngeren Generation mag es in den sozialen Medien also locker. Unternehmen können sich dementsprechend trauen, ihren Content mit Memes aufzufrischen, um das jüngere Publikum auf sich aufmerksam zu machen. Das macht nahbarer - nur nicht übertreiben!

 

 

 

5. Conversational Marketing

Unterhaltung statt “Frontbeschallung”, dafür steht das Conversational Marketing. Unternehmen geben sich zunehmend persönlicher und suchen den direkten Austausch mit ihrer Zielgruppe. Dieser Trend wird 2021 weiter an Bedeutung gewinnen.

 

Zielgruppe vs. Buyer Persona

 

6. Chatbots

Ebenfalls zu den eher neueren Trends, die auch 2021 für das Social-Media-Marketing relevant sind, zählen Chatbots. Zwar weniger auf Augenhöhe mit potentiellen Kunden als das Conversational Marketing, setzt auch dieses Mittel auf den Dialog zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Die automatisierten Gesprächspartner lassen sich inzwischen problemlos in den Social-Media-Messenger und auf der Unternehmenswebsite implementieren.

 

7. Old School Marketing

Ein weiterer Trend hat sich im Zusammenhang mit der Corona-Krise abgezeichnet: Bereits etablierte Medien wie Podcasts und Webinare finden wieder mehr Anklang. Warum jetzt? Bei all der Zeit, die uns die Pandemie in unseren eigenen vier Wänden beschert hat, haben sich viele auf der Suche nach Informationen umfangreicheren Formaten zugewendet. Auch die Öffnungsrate für Newsletter stieg zwischenzeitlich um 40 Prozent an. Marketer können dieses veränderte Medienverhalten für ihre Strategie nutzen.

 

8. Social Gaming

So gar nicht Old School ist das Social Gaming. Dass das Online-Spielen verbindet, haben diverse Communities im vergangenen Jahr noch mal klar gezeigt. Unternehmen außerhalb der Gaming-Industrie können auf diesen Zug ebenfalls aufspringen und durch Gamification Markenerlebnisse erzeugen.

 

9. Die etabliertesten Plattformen werden noch stärker

Final stellt sich die Frage, welchen Plattformen Marketer im Jahr 2021 den Vorzug geben sollten. Alles auf neue Social-Sterne wie TikTok setzen oder doch auf die Altbekannten Facebook, Instagram und Twitter vertrauen? Im vergangenen Jahr konnten die großen sozialen Medien ihre Spitzenpositionen weiter ausbauen. Entsprechend tendieren die befragten Marketer dazu, Maßnahmen auf den etablierten Plattformen eher zu steigern. Für das Zielgruppen-Targeting von Unternehmen eignet sich insbesondere Facebook, da auf viele Daten potentieller Kunden zurückgegriffen werden kann. Auch das Thema Social Commerce wird wohl im Jahr 2021 an Fahrt aufnehmen. 

 

Brauchst du Unterstützung bei deiner Marketing-Strategie? Wir beraten dich gern!

 

 

Beratungstermin vereinbaren

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Social Media: Achte auf diese 5 Kennzahlen!

Mit TikTok zu mehr Reichweite

Deshalb brauchst du Social-Media-Marketing!

 

Share Love
von
Steffi Müller
Als Content Creator brenne ich dafür, komplexe Themen in transparente Texte mit visuellem Mehrwert zu gießen. Immer vor Augen: Deine möglichen Fragen zum Thema.

Kontakt aufnehmen

Hast du Fragen? Meld dich gern bei uns.

Wir melden uns bei dir für ein unverbindliches Gespräch innerhalb von 24 Stunden.
NL – 1-1
Neuer Call-to-Action
social media strategie seminar
NL
NL – 1
go-digital
Ähnliche Artikel aus der Kategorie Social-Media 

Social-Media 

Instagram-Videos: 4 Tipps für mehr Reichweite

Social-Media 

Social Media: Achte auf diese 5 Kennzahlen!

Social-Media 

5 Best Practices: TikTok für Unternehmen

Online-Marketing  Social-Media 

Influencer-Marketing effektiv einsetzen

Online-Marketing  Social-Media 

Mit TikTok zu mehr Reichweite

Social-Media 

Deshalb brauchst du Social-Media-Marketing

loading ...