Social Media: Achte auf diese 5 Kennzahlen!

Weniger Zeit und Geld verschwenden, bessere Beiträge veröffentlichen - danach streben viele Social-Media-Manager. Zumindest jene, die das Marketing-Potential der sozialen Netzwerke für ihr Unternehmen erkannt haben. Von einer wackeligen Momentaufnahme und ein paar lockeren Zeilen hin zu einer großen Reichweite gibt es jedoch viel zu beachten. Ein Prozess, den du mit einer konkreten Zielsetzung und den passenden KPIs verkürzen kannst! Die folgenden Kennzahlen solltest du für dein Social-Media-Marketing im Blick behalten. 

 

Inhalt:

 

Warum sind KPIs und deren Analysen für Social Media wichtig? 

Rund 4,14 Milliarden Nutzer - das ist die geschätzte Zahl der Internet-User für das Jahr 2021, Tendenz steigend. Die Mehrheit dieser User hält sich hauptsächlich auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter auf. Wo so viele Menschen zusammenkommen, eröffnen sich große Marketing-Potentiale. Doch lediglich 41 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen soziale Netzwerke für ihr Eigenmarketing.

Während viele Großunternehmen Social Media bereits fest in ihre Marketing-Strategie integriert haben, tun sich kleine und mittelständische Unternehmen noch schwer oder sind sich der Möglichkeiten noch nicht bewusst. Oft mangelt es an einer klaren Zielsetzung, wie die sozialen Medien für das Eigenmarketing genutzt werden können und wie sich die einzelnen Maßnahmen bewerten und optimieren lassen.  

Gerade im Bereich Social Media, wo es auf den ersten Blick intuitiv und spontan zugehen mag, sind relevante Kennzahlen für Unternehmen besonders wichtig. Nur so lässt sich konkret nachvollziehen, welche Beiträge für die jeweilige Zielgruppe funktionieren und welche eher nicht. Die daraus resultierenden Ableitungen für den Content können die Marke und den Umsatz pushen. Doch auf welche Kennzahlen sollten Marketer achten?

 

Die wichtigsten Social-Media-Kennzahlen, sind diejenigen, die zu deinen Unternehmenszielen passen.

 

 

5 wichtige Social-Media-Kennzahlen und wie du sie berechnest

Bevor wir uns auf einige bestimmte KPIs stürzen, sei vorab gesagt: Die Kennzahlen der Analyse-Tools von Facebook, Instagram und Co. spiegeln nicht unbedingt die Kennzahlen wieder, die für dein Unternehmen von Bedeutung sind. Welche KPIs du in dein Reporting aufnehmen solltest, ist stark abhängig von der Zielsetzung deiner Social-Media-Marketing-Strategie. Möchtest du deine Reichweite ausbauen, das Engagement rund um deine Marke vergrößern oder gezielt die Conversion-Rate steigern? Für jedes dieser Ziele bieten sich bestimmte Kennzahlen an, an denen sich die Erfolge von Maßnahmen messen lassen.



Social Media KPIs (2)

 

Diese bemerkenswerte Übersicht verdeutlicht, wie viele Kennzahlen für Social-Media-Analysen herangezogen werden können. Welche Kennzahlen du auch immer für dein Unternehmen unter die Lupe nimmst, von den folgenden KPIs solltest du auf jeden Fall gehört haben. Als Agentur für Digitalmarketing werten wir u.a. diese fünf Kennzahlen im Rahmen unseres Social Audits aus.

 

# Follower / Abonnenten

Wenn es um Social-Media-Kennzahlen geht, denken die meisten wahrscheinlich zuerst an Follower bzw. Abonnenten. Viele Nutzer von sozialen Netzwerken verstehen die Anzahl der Follower als ultimativen Gradmesser für ihren Erfolg. Schließlich gibt diese Zahl Aufschluss über die organische Reichweite eines Accounts. 






Der Algorithmus dahinter ist simpel: Je mehr Follower du beispielsweise bei Instagram hast, desto größer ist die Sichtbarkeit deiner Posts. Aus unternehmerischer Sicht ist diese KPI aber nur bedingt aussagekräftig. Denn Likes sind schnell vergeben und implizieren noch keine echte Interaktion mit deinem Content.

 

# Engagement-Rate / Interaktionsrate

Die Engagement-Rate bzw. Interaktionsrate zeigt an, wie viele Menschen mit deinen Inhalten interagieren. Äußern sie sich zu deinem Beitrag in einem Kommentar oder teilen gar deinen Post, steigt die Engagement-Rate und damit das potentielle Interesse an deiner Marke. Insbesondere Shares sind positiv zu bewerten, weil sie davon zeugen, dass sich der Nutzer mit dem geteilten Inhalt identifiziert und zur Zielgruppe des Unternehmens passen könnte. Hinsichtlich einer späteren Conversion kann diese KPI als positives Zeichen gewertet werden. 

 

So berechnest du die Engagement-Rate für einen Post:

 

Gesamt-Engagement eines Posts / Gesamte Follower x 100 = ER Post

 

 

# Post-Reichweite / Impressions

Nicht nur deine Follower können deine öffentlichen Beiträge sehen, sondern auch User, die bei ihrer Suche oder durch Vorschläge auf deine Posts aufmerksam geworden sind. Die Kennzahl Post-Reichweite bzw. Impressions ist deshalb so interessant für Social-Media-Manager, weil sie nahelegt, welcher Content Aufsehen erregt. Zugleich lässt sich mit dieser KPI nachvollziehen, wann die User ihn gesehen haben. So lassen sich wichtige Aussagen für die Art und auch das Timing von Posts treffen, um die Zielgruppe noch gezielter anzusprechen. 

Artikelvorschlag (2)

 

So berechnest du die Post-Reichweite / Impressions:

 

Erreichte Personen pro Beitrag / Gesamtzahl Fans x 100 = Reichweite

 

 

# Wachstumsrate

Wer viel Zeit und Kreativität in seine Social-Beiträge investiert, möchte auch, dass der Account kontinuierlich wächst. Im Kontext einer Social-Media-Strategie ist das Community-Wachstum deshalb besonders wichtig. Um nachzuvollziehen, wie deine Community in einem bestimmten Zeitraum wächst und ob du mit deinem Content generell auf dem richtigen Weg bist, kannst du die Wachstumsrate heranziehen. 

 

So berechnest du die Wachstumsrate:

 

Anzahl neue Follower / Gesamtzahl Follower x 100 = Wachstumsrate




# Amplification Rate / Verstärkungsrate

Die Amplification Rate bzw. Verstärkungsrate ist eine Kennzahl, mit der sich die Reichweite auf sozialen Medien prüfen lässt. Ausgewertet wird dabei, wie oft ein Nutzer Posts eines Accounts verbreitet. Als Vergleichskennzahl gibt sie Aufschluss über die Relevanz und Qualität der verglichenen Beiträge.

 

So berechnest du die Amplification Rate:

Anzahl der Shares bzw. Retweets / Anzahl der Beiträge = Amplification Rate

 

 

Brauchst du Unterstützung bei deiner Marketing-Strategie? Wir beraten dich gern!

Du möchtest eine Beratung?

 

 

Fazit

Social Media gewinnt als Bestandteil einer umfassenden Marketing-Strategie immer mehr an Bedeutung. Das beweist die wachsende Zahl von Nutzern sozialer Netzwerke pro Jahr. Wer sich allerdings im Blindflug durch sämtliche Kanäle postet oder darauf vertraut, was die Konkurrenz macht, kann auf die erhoffte Reichweite und das treue Engagement womöglich lange warten. Ein starkes Branding, konkrete Zielsetzungen und ein regelmäßiges Monitoring anhand ausgewählter KPIs müssen für den Social-Media-Erfolg ineinandergreifen. 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Mit TikTok zu mehr Reichweite

Deshalb sollten deine Kunden im Mittelpunkt stehen!

Generation Smartphone: Was bringt mobile Werbung?