So erreichen Sie die Arbeitnehmer der "Generation Y"

Die vergangenen Recruiting-News haben sich ausführlich damit beschäftigt, wie Sie potentielle Bewerber mithilfe von Active Sourcing und Social Recruiting sowie durch einen Talentpool gezielt ansprechen können. Doch nun wollen wir wissen: Wer steckt eigentlich hinter diesen potentiellen Bewerbern? Und wie können Sie diese erreichen? Heute bei uns: Die Generation Y.

Die Arbeitnehmer von heute: Babyboomer, Generation X und Millennials

Die Arbeitnehmer von heute gehören verschiedenen Generationen an. Zum einen gibt es die Babyboomer, geboren in den 1950er Jahren bis Anfang der 1960er, die nach und nach den Arbeitsmarkt verlassen. Ihnen folgt die Generation X, die fachlich sehr gut ausgebildet ist und über viel Erfahrung verfügt. Geboren zwischen 1960 und 1980, legen sie Wert auf Traditionen, klare Hierarchien und Strukturen, dennoch sind Statussymbole und eine Führungsposition längst nicht alles. Eine klare ausgewogene Trennung von Berufs- und Privatleben ist ihnen wichtig.

Die Generation Y, auch Millennials oder Digital Natives genannt, ist mittlerweile in der Arbeitswelt angekommen und bringt ihre eigenen Ansprüche und Wertvorstellungen mit. Die Jüngeren, aus den Jahrgängen 1980 bis 2000, betrachten die Dinge aus einer neuen Perspektive und ecken auch schon mal mit ihren Vorstellungen an. Doch in Puncto Ehrgeiz und Fleiß stehen sie ihren älteren Kollegen in nichts nach.

arbeiten-ausbildung-bar-1015568

Generation Y wünscht sich flexible und sinnvolle Aufgaben zugleich.

 

Digital Natives: Neue Ansprüche an die Arbeitgeber

Jede Generation bringt neue Wünsche, Werte und Anforderungen an ihre zukünftigen Arbeitgeber mit und wissen diese auch für sich einzufordern. So auch die Generation Y. Sie wissen, dass das Berufsleben einen großen Teil des Alltags ausmacht. Doch sie legen nicht nur Wert auf Spaß an der Arbeit, ein angenehmes Arbeitsklima, Teamwork, flache Hierarchien und spannende Aufgaben. Sie wollen das Gefühl haben, mit ihrer Arbeit etwas Sinnvolles zu bewegen und haben daher auch wenig Probleme, Berufs- und Privatleben zu vermischen. Trotzdem ist für sie eine ausgeglichene Balance zwischen Privatleben, Freizeit und Arbeit essenziell. Hierfür achten sie auf flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit des Homeoffice, um Job und Familienleben gut miteinander verbinden zu können.

 

Eine ausgeglichene Balance zwischen Privatleben, Freizeit und Arbeit ist von essentieller Bedeutung.

 

Im Gegensatz zu früheren Generationen, sind die Millennials jedoch nicht bereit, unzumutbare Arbeitsbedingungen, wie etwa einem demotivierenden Arbeitsklima, streitigen Führungskräften oder Unmengen an Überstunden, hinzunehmen, nur um einen Job zu behalten. Alternativen gibt es für sie genügend und sie sind flexibel genug, sich an neue Situationen anpassen zu können.

amerikanisch-arbeiten-arbeitsplatz-1331970

Immer Up-to-date und Online 

 

So erreichen Sie die Arbeitnehmer der "Generation Y"

Um die Generation Y als Arbeitnehmer für Ihr Unternehmen gewinnen zu können, müssen Sie als Arbeitgeber Ihre Zielgruppe genau kennen und wissen, wie Sie sie überzeugen können. Wir haben ein paar Tipps vorbereitet, wie Ihnen der Spagat zwischen den Generationen gelingt.

Tipp 1: Kommunizieren Sie auf Augenhöhe

Die Generation Y ist sehr wählerisch was ihren zukünftigen Arbeitgeber anbelangt. Sie schätzt persönliche Eindrücke aus dem Arbeitsalltag eines Unternehmens und strafen gestellte Bilder, Statements von der Stange und leere Versprechungen mit Absagen und Kündigungen. Bleiben Sie authentisch und kommunizieren Sie Ihre Unternehmenskultur als Arbeitgeber offen gegenüber potentiellen Bewerbern. Authentizität spielt für die Generation Y eine besonders große Rolle, denn für sie ist die Persönlichkeit und die Atmosphäre innerhalb eines Arbeitsumfelds wichtig. Daher sollten Sie bei der Erstellung von Stellenanzeigen und der Kommunikation Ihrer Arbeitgebermarke und -kultur diese potenziellen Arbeitnehmer auf persönlicher Eben ansprechen.

 

Authentizität spielt für die Generation Y eine besonders große Rolle.

 

Die Generation Y ist mit dem Internet und all seinen technischen Entwicklungen und Fortschritten aufgewachsen. Sie switchen flexibel zwischen verschiedenen Apps und Websites umher, auch unterwegs vom Smartphone aus. Daher ist ihnen bei künftigen Arbeitgebern eine flexible, virtuelle und mobile Kommunikation auch wichtig.

pexels-photo-450271-2

Die Generation Y legt großen wert auf Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

 

Tipp 2: Nutzen Sie Bilder

Die Digital Natives legen nicht nur Wert auf eine persönliche Ansprache, sondern auch auf visuelle Eindrücke eines Unternehmens. Mit Text überflutete Websites werden schnell wieder verlassen, wenn die gewünschten Informationen nicht schnell und übersichtlich aufzufinden sind. Sie bevorzugen aussagekräftige Bilder, Portraits der Mitarbeiter und Eindrücke vom Unternehmensalltag. Sie wollen sehen und erleben, wie es ist in Ihrem Unternehmen zu arbeiten, anstatt sich von Textwüsten erschlagen zu lassen. Dabei können Ihnen nicht nur Bilder helfen, sondern auch Arbeitgebervideos oder auch Mitarbeiter-Blogs auf der Karriere-Website.

apple-applications-apps-607812-1

Mit Social Recruiting die Digital Natives erreichen

 

Tipp 3: Nutzen Sie Social Media

Im Kampf um qualifizierte Arbeitskräfte gibt es viele Methoden und Instrumente, wie Sie diese erreichen und von sich überzeugen können. Eine Methode dabei ist Social Recruiting über die verschiedenen Social Media-Kanäle, wie Facebook, Instagram, Xing & Co. Gerade die Digital Natives verbringen viel Zeit im Web und in sozialen Medien, auch um sich über mögliche Arbeitgeber und offene Stellen zu informieren. Werden Sie in den verschiedenen Netzwerken aktiv und geben Sie interessierten Nutzern einen authentischen und persönlichen Eindruck über Ihren Unternehmensalltag. Doch nur Beiträge und Bilder zu posten reicht nicht! Als Arbeitgeber sollten Sie auch in ständiger Interaktion mit Ihren Nutzern und potentiellen Bewerbern sein. Beantworten Sie Fragen, Kommentare und Nachrichten möglichst zeitnah.

 

Authentizität spielt für die Generation Y eine besonders große Rolle.

 

Social Media bietet Ihnen nicht nur einen Treffpunkt mit potentiellen Bewerbern, sondern gibt Ihnen auch die Möglichkeit, aktiv nach neuen Mitarbeitern zu suchen und diese anzusprechen. Somit können Sie sich einen sogenannten Talentpool aufbauen, und bei offenen Stellen direkt qualifizierte Kontakte ansprechen und für Ihr Unternehmen zu begeistern.

pexels-photo-1560932

Flexible und gleichzeitig spannende Aufgaben wünschen sich die nächsten Generationen.

 

Fazit

Die Generation Y bringt neuen Schwung auf den Arbeitsmarkt und in die Unternehmen. Wenn auch oft kritisiert, so bringen sie ihre eigenen Wertvorstellungen, Ansprüche, aber auch frische Perspektiven und Ideen und starke Qualifikationen mit. Daher ist eine zielgerichtete und emotionale Ansprache notwendig, um diese Generation von zukünftigen Arbeitgebern zu überzeugen. Bleiben Sie dabei authentisch, vermitteln Sie auf persönlicher und visueller Ebene Eindrücke Ihres Unternehmensalltags und gehen Sie aktiv auf potentielle Kandidaten zu. Die sozialen Medien helfen Ihnen dabei, sich als Arbeitgeber zu positionieren und Ihren Mehrwert zu kommunizieren, während Sie gleichzeitig mit der Generation Y in direkten Kontakt kommen und diese aktiv ansprechen können.

In unserer nächsten Ausgabe der Recruiting-News erwarten Sie hilfreiche Tipps und Tricks, mit denen Ihr Social Recruiting zum Erfolg wird. Bleiben Sie dran!

49,4 Milliarden Euro. Das ist die Zahl an nicht realisierten Umsätzen im Jahr 2017 auf Grund von
fehlenden Fachkräften. Brauchen Sie neue Mitarbeiter?
 

Download Recruiting Guide