Mitarbeiterzufriedenheit steigern: Nutze Befragungen!

In unseren Recruiting-News haben wir im ersten Themenblock alle wichtigen Infos zum Thema "Karriere-Website" veröffentlicht. Heute starten wir mit dem Thema Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbefragung.

 

Jedes Unternehmen besitzt Potenzial im E-RecruitingNutze unseren Leitfaden, um Deine  Recruiting-Strategie weiter zu entwickeln.

 

Das erwartet Dich in diesem Artikel: 

  1. Welche Bedeutung hat eine Mitarbeiterbefragung für die Mitarbeiterzufriedenheit? 
  2. Warum ist die Mitarbeiterzufriedenheit so wichtig? 
  3. Was macht man dann mit den Ergebnissen? 
  4. Fazit

 

Welche Bedeutung hat eine Mitarbeiter-befragung für die Mitarbeiterzufriedenheit?

Eine Mitarbeiterbefragung ist ein wichtiges Instrument für die strategische Unternehmenssteuerung und bedeutet eine systematisch durchgeführte Befragung des Personals. Daten oder Meinungen über bestimmte Bereiche und/oder Abläufe werden intern anonym gesammelt. Die Anonymität gewährleistet ehrliche Antworten. Es gibt oft konkrete Auslöser, um eine Mitarbeiterbefragung durchzuführen: nachlassende Leistungen, schlechte Stimmung durch Unzufriedenheit, Kündigungen. Das ehrliche und direkte Feedback der eigenen Mitarbeiter macht die Befragung zu einem wichtigen Instrument, welches die Situation am Arbeitsplatz für alle verbessern kann. Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen ermöglichen, Konflikte frühzeitig zu erkennen und zu handeln, "bevor es zu spät ist" (Analysefunktion).

 

Quick-Facts

  • Alle relevanten Mitarbeiter werden befragt
  • Ziel der Mitarbeiterbefragung festlegen
  • Fragebogen einheitlich gestalten
  • Mitarbeiterbefragung erfolgt schriftlich
  • Beantwortung und Auswertung erfolgt anonym
  • Mitarbeiterbefragung darf für niemanden Zwang sein
  • Ergebnisse und nächste Schritte werden aus Antworten abgeleitet
  • Zeitnahe Umsetzung der Maßnahmen
  • Zeitnahe Kontrolle der Fortschritte

 

Checkliste

Mitarbeiterzufriedenheit steigern: Nutze eine gezielte Befragung!

 

Warum ist eine Mitarbeiterzufriedenheit so wichtig?

Mitarbeiter nach der Zufriedenheit im Unternehmen zu befragen, ist enorm wichtig, denn sie kennen Probleme, Schwachstellen, Abläufe, Meinungen der Kollegen etc. genau – sie sind nah dran! Also warum nicht die Mitarbeiter direkt befragen? Du möchtest Input und Feedback geben. Ein aktiver Austausch zwischen Geschäftsleitung und Mitarbeitern sorgt für Loyalität und Zufriedenheit. Zudem steigert es die Motivation und Leistungsbereitschaft, wenn sie wissen, dass sie Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben können. Interne Probleme, die aufgedeckt werden, geben Geschäftsführern die Chance, aus der Sicht der Mitarbeiter auf die Dinge zu blicken.

 

Was macht man dann mit den Ergebnissen?

Nun beginnt der spannendste Teil einer Mitarbeiterbefragung: die Auswertung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dafür und sollte auch immer nach der Größe des Unternehmens/Anzahl der Mitarbeiter gewählt werden. Wichtig ist, dass Du die Mitarbeiter an der Auswertung teil haben lässt und diese für alle sichtbar im Unternehmen positionierst (als Aushang) oder per Mail an jeden sendest. Arbeite mit leicht verständlichen und übersichtlichen Grafiken. Mit der Teilhabe der Mitarbeiter signalisierst Du, dass auf die Ergebnisse folgend nun Maßnahmen eintreten werden, die bestehende Probleme lösen sollen. So erreichst Du, dass die Mitarbeiter sich geschätzt und ernst genommen fühlen. Zusätzlich schaffst Du eine Verbindlichkeit.

Welche Möglichkeiten es gibt, eine Mitarbeiterbefragung auszuwerten, erläutern wir in unserem Artikel der kommenden Woche.

Laptop und Statistiken

Mitarbeiterzufriedenheit steigern: Auf die Auswertung müssen Maßnahmen folgen

 

Fazit

Mit einer Mitarbeiterbefragung schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du deckst Schwachstellen und Probleme, aber auch gut funktionierende Prozesse auf. Zusätzlich sorgst Du bei den Mitarbeitern dafür, dass sie sich wertgeschätzt fühlen, wenn Du um deren Meinung bittest. Aber bedenke: Wenn Du eine Mitarbeiterbefragung durchführst, musst Du auch zwingend immer für eine Auswertung mit darauf folgenden Maßnahmen sorgen. Ansonsten machst Du Dich unglaubwürdig.

Wenn wir Dich bei einer Mitarbeiterbefragung in Deinem Unternehmen unterstützen können, sprich uns gern an! Wir informieren Dich gern über den genauen Prozess und stehen für Fragen jeglicher Art zur Verfügung.

In unserem kommenden Beitrag erfährst Du, wie Du die Mitarbeiterzufriedenheit messen und auswerten kannst.

Eine Mitarbeiterbefragung ermöglicht:

  • Fragen zum Betriebsklima und Unternehmenskultur
  • Stärkung der Motivation der Beschäftigten
  • Verbesserung der Führungskultur im Unternehmen
  • Schärfung der Ziele
  • Erhöhung der Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterzufriedenheit
  • Stärkung der Employer Brand

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Mitarbeiterbefragung: Planung, Durchführung & Auswertung 

So steigerst Du die Mitarbeiterzufriedenheit: 8 Tipps zum Erfolg 

In 5 Schritten zur Arbeitgebermarke: Die Attraktivität als Arbeitgeber ausbauen

 

49,4 Milliarden Euro. Das ist die Zahl an nicht realisierten Umsätzen im Jahr 2017 auf Grund von
fehlenden Fachkräften. Brauchst Du neue Mitarbeiter?
 

VM-Recruiting-CTA-2020