7 Tipps, um deine organische Reichweite zu steigern

Deine Website ist das ideale “Schaufenster”, um über dein Produkt zu informieren, es anzupreisen und zu verkaufen. Doch wie schaffst du es, dass potenzielle Kunden auf deine Inhalte aufmerksam werden? Dabei hilft dir die Suchmaschinenoptimierung! Durch SEO-Maßnahmen lässt sich die organische Reichweite deiner Website deutlich erhöhen. Doch das Wichtigste vorab: Eine schnelle Lösung für den SEO-Erfolg gibt es nicht. Mit diesen 7 Tipps kannst du deine organische Sichtbarkeit jedoch langfristig verbessern! 

 

Das erwartet dich:

 

Content mit Mehrwert

Der Content auf deiner Website trägt einen beträchtlichen, wenn nicht sogar den ausschlaggebendsten Teil dazu bei, dass deine Website eine hohe organische Reichweite erzielt - vorausgesetzt, sie erfüllt bestimmte Kriterien der Suchmaschinenoptimierung. Nicht umsonst heißt es unter Marketern: “Content is King!”

Inhalte sich durch zahlreiche Maßnahmen optimieren. Wichtig ist jedoch, dass stets der Leser im Vordergrund steht. So sollte der Content der Suchanfrage des Lesers und damit seinem Interesse entsprechen, ihn informieren und zugleich unterhalten - also einen echten Mehrwert bieten. Ist ein Mehrwert gegeben, stufen die Algorithmen von Suchmaschinen wie Google oder Bing deinen Content als relevanter ein und platzieren ihn weiter oben in den jeweiligen Suchergebnissen.

 

Handy mit Google

Ist dein Content für Suchmaschinen optimiert? © unsplash

 

Vor allem neue Inhalte werden von Suchmaschinen positiv bewertet. Du solltest also auf die Einzigartigkeit deines Contents achten. Man spricht hier auch von unique content. Content, der in identischer oder ähnlicher Form schon auf anderen Websites zu finden ist, wird hingegen mit einer negativen Bewertung abgestraft. Die Aktualität des Contents ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Reichweitengenerierung. Du solltest also nicht nur regelmäßig neuen Content liefern, sondern auch ältere Beiträge regelmäßig aktualisieren. Die Suchmaschinen belohnen diesen Einsatz.

Wenn du noch mehr zum Thema Content-Marketing wissen willst, schau hier vorbei: In 3 Schritten zur Content-Marketing-Strategie

 

Digital Jetzt Projekt

 

Backlinks

Suchmaschinen haben das Ziel, ihren Nutzern das relevanteste und hochwertigste Ergebnis für ihre Suche zu liefern. Dafür durchsuchen sie Websites nach bestimmten Faktoren. Hier kommen unter anderem Backlinks ins Spiel.


Backlinks helfen Suchmaschinen dabei, die Qualität einer Website festzustellen. Nicht jeder Backlink führt jedoch automatisch zu einem höheren Ranking. Ausschlaggebend ist eine für die Suchmaschine “wertvolle” Quelle des Backlinks.

Nehmen wir an, du führst einen Blog, der sich durch qualitativ hochwertige Inhalte auszeichnet. Wenn du nun in einem deiner Artikel auf einen anderen Blog verlinkst, wird dieser aufgrund deiner “Weiterempfehlung” von den Suchmaschinen ebenfalls als wertvolles Suchergebnis eingestuft. Doch wie kannst du solche Backlinks für deine Website generieren?

Da es besonders auf die Qualität der Rückverweise anderer Websites ankommt, gibt es dafür keine einfache Lösung. Die naheliegendste Möglichkeit zur Generierung von Backlinks ist die Erstellung von erstklassigem Content. Hierbei kommt es darauf an, dass sich dein Artikel von der Konkurrenz abhebt. Nur so gibst du anderen Websites einen Grund, auf deinen Beitrag zu verlinken.

Eine andere Möglichkeit für den Backlink-Aufbau ist das Verfassen von Gastbeiträgen für andere Blogs und Websites. Im Rahmen so eines Gastbeitrags bietet es sich für dich an, einen Backlink zu deiner eigenen Website zu integrieren.

Hier kannst du dich ausführlich zum Thema Backlinks informieren: Was sind Backlinks und warum sind sie wichtig?

Neuer Call-to-Action

 

Local SEO

Auch die Suchmaschinenoptimierung nach lokalen Faktoren (Local SEO) sollte in jeder Marketing-Strategie eine Rolle spielen. Seit 2007 ermöglicht Google die lokale Suche. Seitdem nehmen lokale Suchanfragen eine immer zentraler werdende Position in den Google Suchergebnissen ein und können die Sichtbarkeit eines Unternehmens deutlich steigern.


Es bietet sich an, einen Eintrag in dem Register Google My Business zu erstellen. Google My Business ist das, was früher das Telefonbuch war. Wenn du zum Beispiel Suchbegriffe wie “Frisör Rostock” eingibst, werden dir bei Google unmittelbar lokale Frisörsalons angezeigt, die über einen Google My Business-Eintrag verfügen. Diese Einträge sind wiederum verknüpft mit Google Maps. Local SEO ist also ein wichtiges Tool, um die richtige Zielgruppe anzuziehen und auch lokal eine höhere Sichtbarkeit zu erzielen.

Mehr zum Thema Local SEO kannst du auch hier lesen: Knacke mit SEO dein lokales Ranking

 

Meta-Titel und -Beschreibung

In den Google-Suchergebnissen werden dir natürlich nicht nur Links zu Websites angezeigt. Jedes Suchergebnis besteht außerdem aus einem Titel und einer kurzen Beschreibung. Das sind der Meta-Titel und die Meta-Beschreibung der Website, auch Search Snippet genannt. Beides ist im HTML-Code deiner Website hinterlegt. Für viele Nutzer sind Meta-Titel und Meta-Beschreibung die ersten Berührungspunkte mit deiner Website, sie agieren als eine Art Visitenkarte. Genau deshalb ist es wichtig, sie für den Nutzer so interessant wie möglich zu gestalten. Ein solches Search Snippet kann deine Click-Through-Rate und damit auch den Traffic auf deiner Website enorm anheben.

Wichtig ist auch, dass dein Meta-Titel und deine Meta-Beschreibung nicht die maximale Länge von  990 Pixeln (Desktop) bzw. 1.300 Pixeln (Mobil) überschreitet. Ansonsten zeigt Google dein Snippet nur abgeschnitten an. Beim Optimieren der Meta-Informationen können dir Tools wie der SERP Snippet Generator von Sistrix helfen.

 

SEO-Snippet

So sieht ein optimiertes Search Snippet aus.

Seitenladezeit

Internet-User sind ungeduldig. Lädt eine Website nicht schnell genug, verlassen sie diese direkt wieder, so viel ist klar. Doch was bedeutet “schnell” in diesem Kontext? Laut Google sollte das vollständige Laden einer Website nicht länger als vier Sekunden dauern. Als optimal gilt allerdings eine Ladezeit von etwa einer Sekunde.


Um den Page Speed deiner Website zu analysieren, kannst du Tools wie beispielsweise Google PageSpeed Insights nutzen. Doch was ist die Ursache für einen geringen Page Speed? Die Gründe dafür können verschieden sein. Möglicherweise verursachen zu große Bilddateien oder eine zu lange Reaktionszeit des Servers eine lange Ladezeit.

Mehr Informationen zum Thema Page Speed findest du hier: Wie kann man die Ladezeit einer Website verbessern? 

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen-Bots durch im Quelltext hinterlegte Informationen dabei, deine Website einzuordnen und für passende Suchbegriffe auszuspielen.


Durch strukturierte Daten kannst du den Suchmaschinen-Bots zum Beispiel “anzeigen”, wie lang ein eingebundenes Video ist, dass es sich bei Zahlen um die Telefonnummer deines Unternehmens handelt oder ein Text eine Kundenrezension ist. Beim Erstellen der strukturierten Daten kann dir das Webportal schema.org helfen. Dies ist ein Auszeichnungssystem, das von den größten Suchmaschinen der Welt (Google, Bing, Yahoo und Yandex) in Zusammenarbeit entwickelt wurde. Die Website bietet einen kostenlosen Überblick der wichtigsten Schemata, die für die Erzeugung von Rich Snippets benötigt werden.

Zudem gibt es zahlreiche Tools, mit denen du die strukturierten Daten deiner Website testen und überprüfen kannst. Ein Tool ist beispielsweise das Google Testtool für strukturierte Daten.

Hier findest du mehr Informationen zu strukturierten Daten: Strukturierte Daten: Verbessere dein Google-Ranking! 

 

7 SEO-Tipps

 

Monitoring

Der Begriff “Monitoring” kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie “Beobachtung”. Gemeint ist damit im Online-Marketing die regelmäßige Überwachung der eigenen Website oder anderer Marketingkanäle. Das regelmäßige Monitoring deiner Inhalte ist auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung unabdingbar.

Erst durch ein konsequentes Überprüfen deiner SEO-Maßnahmen kann deren Effektivität transparent gemacht werden. Der Erfolg von Maßnahmen lässt sich durch die Auswertung von Kennzahlen, sogenannten KPIs (Key Performance Indicators), ermitteln. Diese Leistungskennzahlen werden im Rahmen von Reportings gegenübergestellt und verglichen, sodass positive und negative Trends sichtbar gemacht werden können.

Die Faktoren, nach denen Suchmaschinen Websites ranken, ändern sich stetig, sodass es ohne Monitoring und regelmäßiges Optimieren zu einem sogenannten “Slow Death”, also ein schrittweises Verschwinden der Website aus den Sucherergebnissen kommen kann.

 

Du möchtest eine Beratung?

 

Fazit

Wie wir dir in diesem Artikel gezeigt haben, gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um deine organische Reichweite zu steigern. Keine dieser SEO-Maßnahmen solltest du allerdings als “Quick Fix” betrachten. Wenn du deine organische Sichtbarkeit nachhaltig vergrößern willst, sollte die Erstellung und Befolgung einer langfristigen SEO-Strategie dein übergeordnetes Ziel sein.

 

Diese Themen könnten dich auch interessieren: