Instagram-Videos: 4 Tipps für mehr Reichweite

Für das Social-Media-Marketing von Unternehmen ist Instagram einer der wichtigsten Kanäle, für viele sogar die wichtigste Plattform überhaupt. Der Aufbau von Followern kann auf Instagram jedoch schnell zu Frust führen. Vielleicht kennst du das: Du lieferst gute Inhalte, du postest regelmäßig und trotzdem gewinnt dein Kanal nicht an Reichweite. Da stellst du dir sicher die Frage: “Organische Reichweite auf Instagram aufbauen - Geht das überhaupt noch?” Die kurze Antwort: Ja, das geht!


Das erwartet dich:


 

Mit Videos zu mehr Reichweite auf Instagram 

Die schlechte Nachricht zuerst: Es ist nicht mehr so leicht Reichweite auf Instagram aufzubauen wie noch vor einigen Jahren, als die Plattform neu an den Start ging. Allein in Deutschland hat Instagram über 6 Millionen aktive Nutzer - 6 Millionen Profile, die um die Aufmerksamkeit der User konkurrieren. Da ist es logisch, dass gute Inhalte alleine nicht ausreichen. Auch die Art und Weise wie der Content ausgespielt wird ist wichtig, um Reichweite zu generieren.

Neuer Call-to-Action

Mittlerweile gibt es auf Instagram neben dem normalen “Feed-Post” vier relevante Formate, um deinen Content auf Instagram zu vermarkten: Stories, Reels, IGTV und Livestreams. 

Instagram Formate Überblick

Was die verschiedenen Video-Formate unterscheidet und wie du mit ihnen Reichweite generieren kannst, schauen wir uns jetzt an.

 

Stories: Die perfekte Interaktionsmöglichkeit

Seit ihrer Einführung im Jahr 2016 werden Instagram-Stories immer beliebter. Die Zahl der User, die das Story-Format der App täglich nutzen, belief sich im Jahr 2019 auf weltweit 500 Millionen. Das sind rund die Hälfte aller Instagram-Nutzer.

Mit dem Story-Feature hast du die Möglichkeit, Bilder und Videos zu teilen, die nicht auf deinem Profil erscheinen, sondern nach 24 Stunden archiviert werden. Die kurzen Videos und Fotos müssen deshalb keineswegs perfekt sein. Hier geht es eher darum, spontan Eindrücke und Momente aus dem Alltag zu teilen und sich authentisch zu präsentieren. Die Stories werden deinen Followern im oberen Bereich des Hauptfeeds angezeigt.

 

Instagram-Stories

Der Story-Bereich im Instagram-Feed.

 

Genau darin liegt auch einer der großen Vorteile der Instagram-Stories: Postest du regelmäßig Stories, wird dein Profilbild und damit auch dein Account deinen Followern regelmäßig angezeigt. So kannst du dich ihnen regelmäßig ins Gedächtnis rufen und damit die Bindung zu deiner Community stärken.

Doch der wohl relevanteste Pluspunkt der Stories sind die Sticker, mit denen du deine Videos und Fotos aufbereiten und mit deinen Followern interagieren kannst. Die Auswahl ist groß: Möchtest du deinen Followern eine Frage stellen? Oder ein Quiz mit ihnen spielen? Vielleicht möchtest du sie über etwas abstimmen lassen? All diese Möglichkeiten können das Engagement rund um deine Inhalte steigern.

 

Story-Sticker

Über die Story-Sticker gibt es viele Möglichkeiten,

um mit den Followern in Kontakt zu treten.

 

 

Die Interaktionsrate ist nach wie vor eine der wichtigsten Leistungskennzahlen für erfolgreiche Instagram-Kanäle. Die verschiedenen Story-Sticker bieten dir eine spielerische Möglichkeit, die Interaktionsrate in die Höhe zu treiben und dem Algorithmus zu signalisieren: “Auf diesem Profil ist richtig was los!”

 

 

Reels: Videoclips mit viralem Potenzial

Wohl kaum ein anderes neues Feature wurde so heiß und kontrovers diskutiert wie Instagram Reels. Nach dem Vormarsch der Kurzvideo-App TikTok zog Instagram im Sommer 2020 nach und stellte das hauseigene Gegenstück vor: Reels! Ähnlich wie TikToks bestehen Reels aus kurzen Videoclips im Hochformat, die bis zu 30 Sekunden lang sein können. Die Videos können mit verschiedenen Effekten versehen oder mit Tonspuren unterlegt werden.

An den Erfolg von TikTok konnte Instagram mit dem Format jedoch noch nicht ganz anschließen. Auch Instagram-Chef Adam Mosseri äußerste sich selbstkritisch über das Feature: “Wir müssen ehrlich sein, TikTok ist uns vorraus.”

Trotz des Nachholbedarfs im Vergleich zum Konkurrenten: Es lohnt sich, das Feature zu nutzen! Reels werden vom Instagram-Algorithmus momentan noch bevorzugt ausgespielt. Dadurch werden deine Reels potenziell auch eher Usern angezeigt, die deinem Profil noch nicht folgen. Deine organische Reichweite steigert sich somit enorm.

 

 

Video: Wie generierst du Reichweite mit Reels?

 

Zudem verfügen Reels über eine eigene Sektion im Homescreen, die äußerst prominent in der App platziert ist.

 

Reels im Instagram-Feed

Hier finden sich die Reels in der App.

 

Seit Dezember 2020 ist es außerdem möglich, Instagram-Shopping in Reels zu integrieren. Ein Feature, das auch für den Bereich E-Commerce zunehmend interessanter wird.

 

IGTV: YouTube im Hochformat?

Ein weiteres Format zum Teilen von Videoclips ist Instagram-TV (kurz: IGTV). Der Unterschied zu Reels und Stories besteht darin, dass du hier längere Videos (mindestens 60 Sekunden) hochladen kannst.

IGTV, das zu Beginn als “YouTube im Hochformat” gehandelt wurde, ist 2018 von Instagram eingeführt worden. Zu Beginn wurde das Feature von den Usern jedoch kaum genutzt, da die Videos nur “versteckt” im eigenen Profil angezeigt wurden. Seit 2019 können IGTV-Videos allerdings auch im Profil und Feed gepostet werden. Mittlerweile kannst du die Videos auch direkt in der Instagram-App hochgeladen und musst sie nicht mehr wie bisher über die IGTV-App posten.

Hast du deinen Followern etwas mitzuteilen, brauchst dafür aber mehr “Sendezeit” als in den Stories oder Reels? Dann ist IGTV das perfekte Format! Über dort hochgeladenen Content effektiv Reichweite zu generieren, gestaltet sich jedoch nach wie vor schwierig, da die Videos nicht genügend vom Algorithmus gepusht werden.

 

Instagram Live: Wichtiger denn je!

Im Gegensatz zum mäßig erfolgreichen IGTV steht ein Instagram-Format, das gerade durch die Corona-Krise einen wahren Boom erlebt hat: Instagram Live. Besonders Künstler, Promis oder Schauspieler nutzen die Funktion, um auch in Lockdown-Zeiten mit ihren Fans in Verbindung zu bleiben.

Das Livestream-Format von Instagram ist eng mit den Stories verknüpft. So werden die Livestreams nicht im Feed ausgespielt, sondern in den ersten Positionen im Stories-Bereich angezeigt. Teilweise werden von Instagram auch Push-Nachrichten verschickt, wenn ein Account live geht. Zudem pusht der Instagram-Betreiber Facebook momentan Livestreams auf allen Plattformen, sodass sich das Live-Format perfekt eignet um die organische Reichweite zu vergrößern.

Eine gute Möglichkeit zur Reichweiten-Generierung ist, mit einem anderen Account gemeinsam zu streamen. Gehst du mit einem anderen Account zusammen live, wird der Stream nicht nur dir sondern auch den Followern des anderen Users angezeigt. So kannst du über das Format zusätzliche Reichweite generieren.

 

Brauchst du Unterstützung bei deiner Marketing-Strategie? Wir beraten dich gern!

 

Du möchtest eine Beratung?

 

 

 

Fazit

Eins steht fest: Mit der stetig wachsenden Anzahl an Instagram-Nutzern wird es zunehmend schwerer, auf der Plattform organische Reichweite zu generieren. Dennoch ist es nicht unmöglich. Instagram stellt immer wieder neue Formate wie Reels vor, mit denen du viral gehen kannst. Oder aber bestehende Formate wie Livestreams werden durch den Algorithmus stärker gepusht.

Da sich die Arbeitsweise des Algorithmus stetig ändert, hilft es hier nur Augen und Ohren offen zu halten, eine nachhaltige Social-Media-Strategie aufzubauen und diese immer wieder anzupassen und zu optimieren.

 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Social Media: Achte auf diese 5 Kennzahlen!

Mit TikTok zu mehr Reichweite

Deshalb brauchst du Social-Media-Marketing!