CRM: Der Motor für Dein Inbound-Marketing

CRM - Wieder so eine sperrige Abkürzung aus dem Marketing-Latein? Tatsächlich kommt dem Customer-Relationship-Management eine zentrale Bedeutung für das Inbound-Marketing zu. Als Herzstück sämtlicher Prozesse einer Inbound-Strategie werden die Vorteile eines solchen Systems schnell klar, insbesondere wenn man es als Teil der Marketing-Automation verwendet.

 

Was Dich erwartet:

 

CRM: Mehr als eine Datenbank

Von der Zielsetzung im Content-Marketing bis zum Lead-Management und Lead-Nurturing via E-Mail-Marketing: Das CRM dient all diesen kundenorientierten Prozessen als Dreh- und Angelpunkt der Inbound-Methodik. Doch was genau kann man sich eigentlich unter einem solchen System vorstellen?

 

 

Handelte es sich beim Customer-Relationship-Management ursprünglich um standardisierte Software-Lösungen für Mitarbeiter im Marketing und Vertrieb, hat sich dieses Tool inzwischen zu einem komplexen System gemausert. So lassen sich damit nicht mehr nur die Kontaktdaten von Kunden erfassen, sondern auch sämtliche Interaktionen von sogenannten Leads mit Website-Content registrieren und für Marketing-Zwecke nutzen.

Insofern ist CRM nicht als losgelöstes Tool zur Datenerfassung zu verstehen, sondern verkörpert die Inbound-Strategie in ihrem Kern: Es geht darum, die passenden Interessenten in Kontakte (Leads) umzuwandeln und über eine interaktive Datenbank als eine Art Schaltzentrale auf personalisierter Ebene mit ihnen in Kontakt zu treten.

Idealerweise entscheidest Du Dich für ein CRM als Teil einer Software-Lösung für Marketing-Automation, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Artikel-Tipp: Was ist Marketing-Automation?

Automatisiere Dein CRM und stärke Deine Kundenbeziehungen

Ein CRM-System lebt davon, permanent mit vertriebsrelevanten Daten von (potentiellen) Kunden befüllt zu werden. Über den Namen und die E-Mail-Adresse hinaus können das diverse zusätzliche Einträge zum Kundenkontakt sein, die sich aus der Customer Journey ergeben und die Weiterentwicklung der Interessenten via Lead-Nurturing zu zahlenden Kunden unterstützen sollen.

 

 

Tätigst Du all diese administrativen Schritte noch von Hand oder lässt Du Dir repetitive Aufgaben schon von der Marketing-Automation abnehmen?

Ein automatisiertes CRM-System hat gegenüber manuell zu bedienenden den Vorteil, dass sämtliche Aktionen seitens der Interessenten automatisch in der Datenbank gespeichert und aktualisiert werden. Dieser Prozess schafft eine sinnvolle Schnittstelle zwischen den Marketing- und Vertriebsprozessen. Insbesondere erleichtert es das Lead-Scoring im Sinne einer Qualifizierung von potentiellen Kunden für den Sales-Bereich, da im Rahmen der Inbound-Strategie mit Daten gearbeitet werden kann, die im klassischen Outbound-Marketing in diesem Umfang kaum zu erheben sind. 

 

6 Tipps: So werden aus Deinen Kontakten echte Kunden

 

Gerade im Zuge der Digitalisierung scheint ein CRM als Bestandteil einer Software für Marketing-Automation ein natürlicher Weg, um möglichst effizient mit Kundeninformationen umzugehen und diese für eine zielgerichtete Ansprache zu verwenden. So können einem Lead bei Berührung vordefinierter Kontaktpunkte (z.B. Download, Newsletter-Registrierung) weitere Inhalte aus dem Content-Marketing zugespielt werden, die seinen Bedürfnissen tatsächlich entsprechen und sein Interesse für Dein Unternehmen weiter anfachen. 

Das sind die Vorteile der Marketing-Automation

Stärke Deine Kundenbeziehungen und spare Zeit mit einem automatisierten CRM.

 

Auf diese Weise wird die Bezeichnung Relationship-Management ihrer ursprünglichen Bedeutung gerecht, wenn man das CRM denn dafür nutzt, Kundenbeziehungen strategisch und effizient zu nutzen. 

 

All-in-one-Software: Was kann das CRM-System von HubSpot?

Im Software-Vergleich für Marketing-Automation schneidet das integrierte CRM von HubSpot besonders gut ab. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen, was dieses Customer-Relationship-Management-System zu bieten hat:

 

Nachgefragt: Was kann das CRM von HubSpot?

 

Dies sind einige Vorteile des CRM-Systems von HubSpot: 

  • Lead-Management (alle relevanten Kundendaten werden in einer zentralen Datenbank gesammelt)  
  • Lead-Qualifizierung (durch automatisches Lead-Scoring) 
  • Kommunikation mit Leads (z.B. personalisiertes E-Mail-Marketing)
  • E-Mail-Tracking 

 

Vergleich: Das sind die besten CRM-Systeme

Der Software-Markt hat einige CRM-Systeme in petto. Doch welches kommt im Vergleich am besten weg für das Inbound-Marketing? Das zeigen die Nutzer-Erfahrungen:

CRM-System im Vergleich

CRM-Systeme im Software-Vergleich. |©Capterra

 

Fazit

Im Marketing geht nichts ohne eine Datenbank für Deine Kundendaten. Ein automatisiertes CRM ist aber weit mehr als ein administratives Tool. Als Verbindungsstück zwischen Marketing, Vertrieb und Kundenservice werden an dieser zentralen Stelle sämtliche kundenrelevanten Daten automatisch gespeichert, aktualisiert und im Rahmen der Inbound-Strategie für personalisierte Prozesse genutzt. Das Gute daran ist einerseits die Effizienz der Digitalisierung und andererseits die bessere Vernetzung von involvierten Teams für eine optimierte Kundenansprache und Kundenpflege.

 

Interessierst Du Dich für CRM und hast noch brennende Fragen zum Thema?

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

 

Das könnte Dich auch interessieren:

HubSpot: Die All-in-one-Software für Dein Marketing

Warum Personas die besseren Zielgruppen sind

Mit diesen Methoden findest Du die richtigen Kunden!