Wie erstellt man den perfekten Call-to-Action?

Viele Internet-User haben sich schon mindestens einmal auf einer Website für ein bestimmtes Angebot registriert. Dieser Aktion geht meist ein Klick auf einen Call-to-Action-Button (CTA) voraus. Doch nicht jeder CTA erzielt für Unternehmen den erhofften Effekt. Darauf solltest Du beim Erstellen achten, um Deine Conversion-Rate zu steigern. 

 

Was Dich erwartet:

 

Wozu ein Call-to-Action?

Statistiken zufolge siehst Du 70 bis 90 Prozent der Besucher auf Deiner Website einmal und nie wieder - und zwar ohne Kaufabwicklung. Ziemlich ernüchternd, oder? 

Warum ist das so? Nun, Dein Content-Marketing kann noch so durchdacht sein und den Nerv Deiner Zielgruppe treffen - solange Du keinen effektiven Call-to-Action-Button integrierst, werden aus Deinen Besuchern keine Kunden! Ein CTA ist insofern nicht weniger als Dein "Wunderknopf" im digitalen Marketing.

 

 

Zwar garantiert Dir ein solcher Klick Deiner Nutzer noch keine Kaufgarantie, doch ebnet Dir die erste Interaktion (Lead-Generierung) mit Deinen Interessenten den Weg zur dialogorientierten Kommunikation  - mit dem Ziel, Deine Leads auf ihrer begonnenen Kundenreise (auch Customer Journey genannt) bis zur Kaufentscheidung mit individualisierten Inhalten zu begleiten.  

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie ein solcher Call-to-Action-Button für maximales Engagement aussieht. Denn selbst wenn bereits zahlreiche Unternehmen mit diesem Instrument des Inbound-Marketings arbeiten, scheinen sich noch viele Unternehmen mit der Umsetzung schwerzutun.

 

Der perfekte CTA-Button: Klare Handlungsaufforderung für Deine User

Die Grundprinzipien für einen CTA-Button mit dem Ziel der Conversion, also der Umwandlung von einem Besucher in einen potentiellen Kunden, sind in jeder Branche dieselben.

Über die implizierte klare Handlungsaufforderung an den User hinaus, sollte ein wirksamer CTA folgende Kriterien erfüllen:  

  • ansprechende Optik  
  • strategisch gute Platzierung
  • eindeutige Aussage
  • klares Leistungsversprechen 
  • spezifisches Angebot

 

Nachgefragt: Wie erstellt man einen CTA?

 

Ob die Farbwahl, der Wortlaut und die Platzierung Deiner CTA-Buttons im Endeffekt dem Nutzerverhalten und Geschmack Deiner Interessenten entsprechen, überprüfst Du am besten anhand von A/B-Tests und nimmst bei Bedarf Optimierungen vor. Eine Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Du Deine Buyer Personas kennst - die potentiellen Kunden also, die sich tatsächlich für Dein Produkt interessieren könnten. 

 

Buyer Persona Whitepaper

 

Beispiele für den wirksamen CTA-Button für Deine Conversion

Wenn man im Business vorankommen möchte, lohnt es sich immer zu schauen, wie es denn die Großen in der Branche anstellen. Nicht ohne Grund ziehen erfolgreiche Unternehmen wie Netflix, Zalando und Co. Millionen Kunden an. Auch diese Online-Größen arbeiten mit CTAs, die den Empfehlungen von Software-Anbietern für Marketing-Automation wie HubSpot entsprechen. 

Schaue Dir die folgenden CTA-Beispiele für eine erfolgreiche Conversion an, die alle etwas gemeinsam haben: Sie sind einfach gehalten mit einer klaren Handlungsaufforderung an die User.

 

Beispiel Netflix - Vertrauen schaffen

CTA-Beispiel auf der Website von Netflix

Mit seinem CTA spendet der Streaming-Riese Netflix Vertrauen. |©Netflix 

 

Netflix fühlt sich in seine potentiellen Kunden hinein und nimmt Interessenten schon vor einer möglichen Registrierung ihre möglichen Ängste mit einer eindeutigen Garantie: "Sollte Ihnen Netflix nicht zusagen - kein Problem! Keine Verpflichtung. Jederzeit online kündbar."

Mit dieser Versicherung fällt es dem möglichen User offenbar leichter auf den CTA zu klicken und seine Kontaktdaten für ein Abonnement preiszugeben.

Optisch überzeugt der Call-to-Action-Button von Netflix mit einem eindeutigen Wiedererkennungswert: Sowohl die CTA-Schaltfläche als auch das Logo unterliegen dem Corporate Design des Unternehmens und stechen durch dieselbe rote Farbe ins Auge.

 

Beispiel Zalando Lounge - Exklusivität vermitteln

CTA-Beispiel von Zalando

Zalando suggeriert seinen Neukunden eine exklusive Zugehörigkeit. |©Zalando

 

Die Macht der Worte versteht der Online-Versandhändler Zalando definitiv richtig einzusetzen. Mit seiner "Jetzt einchecken"-Einladung wird Interessenten das Gefühl vermittelt, einem exklusiven Club beitreten zu dürfen. Kombiniert mit einer attraktiven Rabatt-Aktion scheint der CTA perfekt gesetzt.   

 

CTA-Beispiel: SpotifyCTA-Beispiel von Spotify

Spotify setzt mit seinem CTA-Versprechen auf Massenkompatibilität. |©Spotify

 

Mit fröhlichen Farben, einer lockeren Schriftart und dem Slogan "Musik für alle" versucht der Musik-Streamingdienst Spotify die breite Masse für sich zu gewinnen - ungeachtet ihrer Zahlungsbereitschaft. Dabei wirkt der CTA-Button mit der Handlungsaufforderung "Spotify gratis laden" in einem strahlenden Grün besonders verlockend. 

 

CTA-Beispiel: EvernoteCTA-Beispiel auf der Evernote-Website

Der Call-to-Action von Evernote überzeugt mit direkter Ansprache. |©Evernote

 

Der Online-Dienst Evernote macht seine Vorzüge via CTA für User unmissverständlich mit persönlicher Ansprache klar: Mit dem Versprechen "Dein virtuelles Gedächnis" zu sein, gibt das Unternehmen mit seiner App ein reizvolles Versprechen ab. Auch Evernote setzt dabei auf Corporate Design mit der Signale-Farbe Grün. 

 

CTA-Beispiel: Instagram

CTA-Beispiel auf der Instagram-Website

Instagram: Auch mehrere CTAs sind möglich. |©Instagram

 

Instagram animiert Interessenten mit zwei CTAs zum Download der Social-Media-App: via Apple Store oder Google Play Store. Die Gleichwertigkeit dieser beiden Möglichkeiten wird durch die identische Größe und Farbe der CTA-Buttons deutlich. Alternativ können Nutzer mit bestehendem Account direkt über die Anmelden-Schaltfläche in die Instagram-Welt eintauchen.

 

Fazit

Im Online-Marketing kann ein Call-to-Action als direkte Handlungsaufforderung darüber entscheiden, ob aus einem Besucher ein Interessent und aus einem Interessenten letztlich ein zahlender Kunde wird. Umso wichtiger für die Conversion ist der perfekte Look und die zielgruppenorientierte Message Deines CTAs. Einfachheit, Attraktivität und Authentizität sind hier die Gradmesser für Deine User!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Leadmagnet: Klickstarke Beispiele für Deine Zielgruppe

Inbound-Marketing: Kunden anziehen mit Mehrwert-Content

Leadmagnet-Checkliste: In 5 Schritten zum Neukunden?