Worauf ist bei den Inhalten einer Hotel-Website zu achten?

Die Website ist ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg Ihres Hotels. Die Qualität der Website entscheidet unter anderem darüber, an welcher Stelle das Hotel in der Ergebnisliste von Suchmaschinen wie Google angezeigt wird. Dementsprechend entscheidet die Qualität auch darüber, ob die Gäste die Hotelwebsite überhaupt finden können - denn 99,1% aller organischen Klicks erfolgen auf den Positionen 1 bis 10.

office-620822_1920

Mobile Suche auf dem Smartphone nach Hotels

 

Zudem sind heutzutage viele Hotelbesucher mobil online. Was das heißt? Die Reisenden suchen von unterwegs per Smartphone oder Tablet nach guten Hotelangeboten. Um hier mit der Konkurrenz mithalten zu können, ist es  notwendig, dass sich die Hotelwebsite automatisch an die verschiedenen Bildschirmgrößen anpasst, d.h. ein responsives Design hat. So können potentielle mobile Kunden problemlos ein Zimmer buchen.

Mehr Gäste durch ein ansprechendes Design

Doch nicht nur mit einer mobil optimierten Seite können Sie potentielle Gäste gewinnen. Auch die Übersichtlichkeit und das ansprechende Design der Hotelwebsite sind entscheidende Faktoren, ob es zu einer Buchung in Ihrem Hotel kommt.

Artikel-Tipp: Grundlagen für erfolgreiches Hotel-Marketing

Problematisch sind oftmals überladene und unübersichtliche Hotelseiten. Interessierte fühlen sich schnell überfordert und verlassen die Seite schließlich ohne Buchung wieder. Damit Sie diesen Fehler nicht mit Ihrer eigenen Hotelwebsite machen und den Verlust potentieller Gäste vermeiden, möchten wir Ihnen mit diesem Artikel zeigen, welche Inhalte auf der Website eines Hotels notwendig sind – und welche eben nicht.Welche Inhalte sind notwendig?

 
  1. Ansprechende Bilder
  2. Der "Buchen"-Button
  3. Informative Texte
  4. Gästebewertungen
  5. Anfahrt & Kontakt

Welche Inhalte sind nicht notwendig?

  1. Zu viele Informationen
  2. Verwirrende Navigationsleiste

 

Fazit

Welche Inhalte sind auf der Website eines Hotels notwendig?

1. Ansprechende Bilder

Ansprechende Bilder sind ein klares Muss, wenn es um die Frage geht, welche Inhalte auf der Website eines Hotels notwendig sind. Die Bilder sollten dabei immer auf dem aktuellsten Stand sein. Ältere Bilder gehören regelmäßig ersetzt. Die Fotos auf Ihrer Website dienen schließlich dazu, dass sich potentielle Kunden ein Bild davon machen können, wie sich der Aufenthalt in Ihrem Hotel gestaltet. Und bekanntlich zählt ja auch der erste Eindruck. Von gestellten Standardfotos sollten Sie daher die Finger lassen!

galerie-w-hof

Der Warnemünder Hof bietet authentische Einblicke.

 

Greifen Sie stattdessen lieber auf atmosphärische Nahaufnahmen zurück. Ein gemütliches Zimmer, das schmackhafte Frühstücksbuffet oder die stilvolle Hotellobby. Wohlfühlatmosphäre ist dabei das A und O. Eine gute Beleuchtung und schöne Arrangements können hilfreich sein.

Auch Fotos von Gästen haben sich als effektiv erwiesen - vor allem dann, wenn sie Ihre Zielgruppe zeigen. Somit erzeugen sie einen persönlichen Eindruck und wecken Emotionen bei den Website-Besuchern. Die Besucher Ihrer Website können sich dann leichter in die gezeigten Personen hineinversetzen.

Best Practice Bilder: Fortress Resort and Spa

Die Website des Fortress Resort and Spa hat es genau richtig gemacht. Der Slider mit verschiedenen Bildern bieten den potentiellen Hotelgästen einen Vorgeschmack auf ihren eigenen Aufenthalt. Fotos von den verschiedenen Zimmern, Arrangements und möglichen Aktivitäten vor Ort zeigen den Besuchern direkt auf der Startseite, was sie erwartet.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.00.51

Best Practice Bilder: Fortress Resort and Spa 

 

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.08.49

Ein gutes Beispiel für ansprechende Bilder 

 

2. Der „Buchen“-Button

Ebenso effizient wie aussagekräftige Bilder ist auch die Funktion des „Buchen“-Buttons. Hierdurch erhalten die Besucher Ihrer Hotelwebsite die Möglichkeit, ohne langes Suchen ein Zimmer schnell und problemlos reservieren zu können.

Hierbei sollte es sich bei dem Button um eine gut sichtbare Schaltfläche direkt auf der Landingpage handeln, die die Interessenten auch über Datum und Verfügbarkeit des Zimmers informiert. Mit einer übersichtlichen Buchungsmaske wird schließlich auch der Anteil der Online-Buchungen steigen. Eine gute Lösung ist oftmals ein externer Buchungsdienst.

Best Practice Buchungs-Button: swissotel

Ein glänzendes Beispiel für eine hervorragende Anwendung eines solchen Buttons ist die Hotelwebsite des swissotel. Die zentrale Ausrichtung der Schaltfläche sorgt nicht nur dafür, dass die potentiellen Hotelgäste schnell die nötigen Informationen erhalten. Sie sorgt auch dafür, dass die Kunden schnell und unkompliziert ein Zimmer reservieren können. In diesem Beispiel fügt sich die Schaltfläche zudem wunderbar in die stilvollen Bilder ein, sodass sich insgesamt ein rundes Gesamtbild ergibt.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.15.05

Der Buchungsbutton ist ein Muss für jede Website. 

 

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.22.04

Die Buchung ist eine der wichtigsten Funktionen auf der Hotelwebsite.

 

3. Informative Texte

Die Texte auf der Website eines Unternehmens erfüllen mehrere Funktionen. Zum einen malt der Text dem potentiellen Gast ein gedankliches Bild, wie es sein wird, im Hotel zu übernachten. Dabei bietet er dem Leser die wichtigsten Informationen, die er benötigt, um einen gelungenen Aufenthalt zu genießen.

Neben dem inhaltlichen Wert sollten Sie aber auch auf eine klare Struktur, kurze Absätze und passende Zwischenüberschriften achten. Gute Texte sorgen dafür, dass potentielle Gäste genügend Informationen erhalten und länger auf der Hotelwebsite verweilen, was wiederum die Wahrscheinlichkeit einer Buchung erhöht.

Best Practice Texte: Valvet Manchester

Mit kurzen und prägnanten Texten überzeugt Valvet Manchester. Der potenzielle Gast erhält hier auf einem Blick alle nötigen Informationen und bringt den Besucher zudem dazu, länger auf der Hotelwebsite zu verweilen.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.32.52

Passende Texte sind wichtige Bestandteile einer guten Hotelwebsite.

 

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.41.15

Kurze und informative Texte sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Hotelwebsite. 

 

4. Gästebewertungen

Eine weitere Funktion, die auf der Website eines Hotels zwar nicht unbedingt notwendig, dafür aber sehr effizient ist, sind Gästebewertungen. Dies ist eine besonders beliebte Maßnahme, um das nötige Vertrauen zu den potentiellen Hotelgästen aufzubauen. Der Leser erhält hierbei einen sehr persönlichen Eindruck von dem Aufenthalt im Hotel. Um Gästebewertungen auch auf Ihrer Website integrieren zu können, sollten Sie Ihr Bewertungsprofil mit der Website verknüpfen.

Best Practice Gästebewertungen: Warnemünder Hof

Die Hotelwebsite vom Warnemünder Hof ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Hotelbewertungen einen positiven Eindruck bei dem Besucher der Website hinterlassen können. Auf einen Blick kann der Besucher Vertrauen zu dem Hotel aufbauen, da er sich persönlich davon überzeugt, dass bereits zahlreiche andere Gäste mit dem Aufenthalt in diesem Hotel sehr zufrieden waren.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.51.05

Warnemünder Hof geht mit einem guten Beispiel voran, wenn es um Hotelbewertungen geht. 

 

bildschirmfoto-2019-04-23-um-09.50.11

Gute Hotelbewertungen erzeugen Authentizität und Vertrauen

 

5. Anfahrt und Kontakt

Eine übersichtliche Karte mit den nötigen Anfahrtsinformationen ist ein entscheidender Mehrwert, dem Sie den Besuchern bieten können. Informationen über die Lage des Hotels, die Umgebung und eine Anfahrtsbeschreibung helfen dem Gast, sich für ein Hotel zu entscheiden - denn mindestens genauso attraktiv für einen Gast wie das Hotel an sich ist auch die Umgebung des Hotels.

Best Practice Anfahrt und Kontakt: St. Regis Bali Resorts

Die Hotelwebsite des St. Regis Bali Resorts geht mit gutem Beispiel voran. Die Seite bietet dem Besucher auf einen Blick Informationen über die aktuelle Wetterlage, punktet mit einer intuitiv zu bedienender Karte und berechnet direkt die Reiseroute. St. Regis Bali Resorts schafft es so einen Mehrwert für die Besucher der Seite zu schaffen, der die Entscheidung für eine Zimmerreservierung erleichtert.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-10.03.37

Eine Wegbeschreibung erleichert den Hotelgästen die Recherche

 

bildschirmfoto-2019-04-23-um-10.04.35

Als gutes Beispiel mit einer ausführlichen Wegbeschreibung gilt das St. Regis Bali Resort

 

Welche Inhalte sind auf der Website eines Hotels nicht notwendig?

Neben positiven Beispielen für Hotelwebsites gibt es oft auch negative. Überladene, unübersichtliche und verwirrende Seiten führen dabei die Parade der schlechten Beispiele an. Damit Sie wissen, welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten, wollen wir Ihnen schließlich noch kurz zeigen, wie es eben auch nicht geht. In diesem Sinne lässt sich die Frage beantworten: Welche Inhalte sind auf der Website eines Hotels nicht notwendig?

architecture-arrow-building-1803914

Manche Elemente können auf der Hotelwebsite weggelassen werden, um sie zu optimieren

 

1. Zu viele Informationen:

Manchmal kann es auch zu viel des Guten sein. Zu lange Texte erschlagen die Besucher der Website. Oftmals führt dies dazu, dass sich die Leser überfordert fühlen und sich schließlich dazu entscheiden, die Seite wieder zu verlassen. Qualität statt Quantität lautet hier die Zauberformel, denn natürlich sollten Sie die wichtigsten Informationen zwar preisgeben, zu viele Informationen verschrecken jedoch die Gäste. Fehlen darüber hinaus die passenden Absätze und Zwischenüberschriften, ist der Text nicht nur zu lang, sondern sieht auch unstrukturiert aus.

Worst Practice zu viel Information: Nordischer Hof

Beim Nordischen Hof lassen sich die klassischen Fehler erkennen: Der Text hat keine Zwischenüberschriften, so dass nicht direkt ersichtlich wird, worum es eigentlich geht. In diesem Beispiel sind auch zu viele Informationen auf einer Stelle aufgestaut, wovon sich der Besucher schnell überfordert fühlt.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-10.12.21

Zuviel Text und zuviel Information kann abschreckend auf die Hotelgäste wirken. 

 

2. Verwirrende Navigationsleiste

Ebenso wie zu lange und verwirrende Texte ist auch eine unübersichtliche Navigationsleiste etwas, was auf der eigenen Hotelwebsite gut und gerne weggelassen werden kann. Schließlich sollten sich nur die notwendigsten Punkte in der Navigationsliste wiederfinden lassen, um eine klare Zielführung für den Website-Besucher zu verfolgen.

Worst Practice verwirrende Navigationsleiste: Pension Arielle

Die Hotelwebsite der Pension Arielle zeigt, wie es eben nicht sein soll. Viel zu viele Menüpunkte mit viel zu wenigen relevanten Informationen lassen die Seite unübersichtlich wirken und als Besucher weiß man nicht genau, wie man jetzt eigentlich zum Ziel gelangen soll.

bildschirmfoto-2019-04-23-um-10.27.44

Eine übersichtliche Navigationsleiste ist das A und O für eine gute Hotelwebsite. 

 

Fazit

Weniger ist eben doch oft mehr. Egal ob Texte, Bilder oder einfach die Informationen. Es kommt immer darauf an, einen guten Mittelweg zu finden und die richtige Balance zwischen Mehrwert und Fülle an Elementen auf der eigenen Hotelwebsite zu integrieren. Und so verhält es sich auch grundsätzlich mit den Elementen auf der Website. Denn sind zu viele Elemente auf der Website integriert, verliert der Besucher schnell die Übersicht und findet sich nicht mehr zurecht.

Die Folge: Er verlässt die Website wieder, ohne ein Zimmer gebucht zu haben. Im schlimmsten Fall auch noch mit einer unzufriedenen Verkaufserfahrung, die er oder sie an seine Freunde und Bekannte weitergibt.

 

Weniger ist mehr. Das gilt auch für den Content auf der Website eines Hotels.

 

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass es immer auf die richtige Mischung ankommt. Im Fokus sollten stets der Hotelbesucher und dessen Wünsche und Bedürfnisse stehen. Versuchen Sie, sich in die Lage des Besuchers hineinzuversetzen. Was wünscht sich der Leser, wenn er auf die Hotelwebsite geht? Schließlich sollten sich dann auch nur die wichtigsten Elemente auf der Website wiederfinden lassen. Und dabei gilt auch immer Qualität vor Quantität.

 

5-Sterne-Marketing für Ihre Gäste.

 

Sie haben Fragen?